Nebel im August

Home / Portfolio / Nebel im August

Nach einer wahren Begebenheit – Süddeutschland, Anfang der 1940er-Jahre. Der 13- jährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker), Sohn fahrender Händler und Halbwaise, ist ein aufgeweckter aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als „nicht erziehbar“ eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab. Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen (Sebastian Koch) Insassen getötet werden. Er setzt sich zur Wehr und versucht, den behinderten Patienten und Mitgefangenen zu helfen. Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl, seiner ersten Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden über Leben und Tod der Kinder …

Kinostart: 29. September 2016 im Verleih und Weltvertrieb von STUDIOCANAL
Produktion: Ulrich Limmer, collina filmproduktion gmbh
Koproduktion: DOR Film Produktionsgesellschaft m.b.H., STUDIOCANAL Film GmbH, ARRI Media GmbH, B.A. Produktion GmbH, Ernst Eberlein Filmproduktion, ZDF
Regie: Kai Wessel
Drehbuch: Holger Karsten Schmidt
Nach der Romanbiografie „Nebel im August“ von Robert Domes
Darsteller: Ivo Pietzcker, Sebastian Koch, Jule Hermann, Fritzi Haberlandt, Thomas Schubert, Henriette Confurius, Branko Samarovski, David Bennent, Karl Markovics, Patrick Heyn, Christian Redl u.v.m.

Ausgezeichnet mit dem Bayerischen Filmpreis für Kai Wessel (Beste Regie), 2016
Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke, 2016
Giffoni Film Festival – CGS Award (Gen +13), 2016
Giffoni Film Festival – 2nd most voted (Gen +13), 2016
Günter Rohrbach Filmpreis für den besten Hauptdarsteller Sebastian Koch, 2016
Preis des Saarländischen Rundfunks für Hauptdarsteller Ivo Pietzcker, 2016
Österreichischer Filmpreis für den besten männlichen Nebendarsteller Branko Samarovski, 2017
Tournai Ramdam Festival – Gewinner Best Fiction, 2017
Deutscher Hörfilmpreis, 2017
Deutscher Filmpreis für die beste Nebendarstellerin Fritzi Haberlandt, 2017

Gefördert durch: FilmFernsehFonds Bayern, Film- und Medienstiftung NRW, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Deutscher Filmförderfonds, Filmförderungsanstalt

Österreichisches Filminstitut, Filmstandort Austria, Filmfonds Wien

Hergestellt mit Unterstützung von ORF (Film/Fernseh-Abkommen)

Mit der Unterstützung von EURIMAGES